le capell! le was?
Bitte nicht ins Französisch-Wörterbuch schauen. le capell ist die eher freie Übersetzung der „Kapelle“. Die Band covert Aktuelles und Vergangenes aus Rock und Pop. Vom Playback-Band kommt dabei nichts. Statt dessen geht le capell die volle Live-Distanz. Das Entscheidende: Die fünf Musiker haben Spaß am Musikmachen. Dass dabei der Funke aufs Publikum übersprint, ist garantiert. Wer le capell auf Stadt- und Zeltfesten, Firmenveranstaltungen und Privatpartys oder beim Kneipen-Gig bereits erlebt hat, wird das bestätigen.

Und was spielen die so?
Bernd Schuster, bleib’ bei deinem Leisten: le capell ist eine reine Coverband mit einem umfangreichen und vor allem halligallimäßig zum Feiern geeigneten Repertoire. Dabei bietet le capell ein Programm aus dreimal 45 bis 60 Minuten. Auf Wunsch kann auch ein DJ eingebunden werden, um den Abend abzurunden.

Für einen besseren Eindruck: Das Repertoire von le capell bewegt sich im Bermuda-Dreieck Disco-Inferno (z.B. Kool and The Gang, Pointer Sisters, Alcazar, Bill Withers), Pop-Perlen (z.B. Snow Patrol, Lionel Ritchie, Fury in the Slaughterhouse, Police) und “Ich-kann-nicht-ruhig-stehen-bleiben”-Nummern (z.B. Robbie Williams, Simple Minds, Billy Idol, Oasis, Jan Delay, Kaiser Chiefs, NDW).

The boys are back in town
le capell sind Sven Fabritzki (Bass, Gesang), Markus Krohm (Gesang, Gitarre), Jens „Rudi“ Rudorf (Schlagzeug), Nico Rudorf (Gitarre), Fabian Schmieder (Keyboards). Die Band besteht seit Sommer 1997 und ist beheimatet in einem Proberaum in Helpsen (Helpsen is Hell!!!) sowie auf Bühnen im Raum Hannover, Minden, Bremen.

Was bleibt
Ganz klar: anhören, freuen und Glückseeligkeit spüren.